Merci, Chérie - Der Eurovision Podcast

04.05 Merci Jury I 2022 - Mit Manuela Tiefnig & Ralf Strobl

Episode Summary

Hurra, die Merci Jury ist da! Die erste Jury 2022 bespricht Songs vom Gastgeber Italien bis zur Ukraine. Manuela Tiefnig ist stellvertretende Chefredakteurin von Madonna und OGAE-Vorstand. Ralf Strobl war für die österreichischen Acts 2011 und 2013 mitverantwortlich und ist Unternehmer.

Episode Notes

Hurra, die Merci Jury ist da! Die erste Jury 2022 bespricht Songs vom Gastgeber  Italien bis zur Ukraine. Manuela Tiefnig ist stellvertretende Chefredakteurin von Madonna und OGAE-Vorstand. Ralf Strobl war für die österreichischen Acts 2011 und 2013 mitverantwortlich und ist Unternehmer.

Doch zuerst einmal die News: Die Ukraine wird teilnehmen, von Seiten der EBU bemühe man sich derzeit, ein Back Up-Video vorzubereiten, falls die Jungs vom Kalush Orchestra nicht nach Turin kommen können. Madame Monsieur, die Vertreter Frankreichs aus dem Jahr 2018, haben ihrem größten Fan aus der Ukraine, Tania, ein musikalisches Denkmal gesetzt. In "Des nouvelles de Tania" beschreiben sie ihre täglichen Nachrichten mit der in der Ukraine ausharrenden Frau.

The Roop haben eine neue Single veröffentlicht und die Einnahmen aus "Love Is All We Got" kommen komplett den Flüchtlingen in der Ukraine zugute.  Sie sind auch Teil des Line Ups der Londoner Eurovision Pre-Party.
Ja, es gibt sie wieder, wenn auch an einem neuen Ort. Im Hard Rock Hotel hat die London Eurovision Party ihr neues Zuhause gefunden und geht am 3. April 2022 über die Bühne. Die Pre-Party in Barcelona ist komplett neu und schon ausverkauft. Ihr könnt also am 26. März 2022 daheim bleiben. Am 9. April 2022 findet traditionell Eurovsion in Concert in Amsterdam statt, diesmal im AFAS Live.

Marco und Alkis beginnen mit der Merci, Jury. Die Regeln? Zwei Gäste bewerten mit den Merci, Chérie-Hosts einen Teil der Songs und vergeben von 0 bis 9, 10 und 12 Punkte. Diese dürfen auch mehrmals vergeben werden.

Die ersten Gäste sind Manuela Tiefnig und Ralf Strobl, beide Song Contest-Fans.

Die Songs heute:

Mahmood & BLANCO: "Brividi" (Italien)

Ronela Hajati: "Sekret" (Albanien)

Intelligent Music Project: "Intention" (Bulgarien)

Citi Zēni: "Eat Your Salat" (Lettland)

Monika Liu: "Sentmentai" (Litauen)

Zdob și Zdub & Frații Advahov: "Trenulețul" (Moldau)

S10: "De Diepte!" (Niederlande)

Marius Bear: "Boys Do Cry" (Schweiz)

LPS: "Disko" (Slowenien)

Kalush Orchestra; "Stefanija" (Ukraine)

Und natürlich gibt es die traditionellen Fragen am Schluss:
Für Manu sind Fyr Og Flamme mit "Øve Os På Hinanden" und Go_A mit "Shum" aus dem Jahr 2021 noch immer auf der Playlist. Für Ralf ist es The Roop mit "Discoteque".

In den Anekdoten rund um ihre liebste Erinnerung geht es um schlaflose Nächte, falsche Kleider und unvergessliche Interviews.

Der Lieblingssong aller Zeiten? Neben dem unvermeidlichen Kracher namens "Euphoria" ist es für Manuela Loïc Nottets "Rhythm Inside", mit dem der Belgier 2015 das Publikum verblüffte. Für Ralf ist es ein absoluter Klassiker: Die Gruppe "Pan", die die Türkei 1989 mit "Bana Bana" vertrat. Wahrlich ein Klassiker.

Wollt ihr Teil der Merci, Jury sein? Schickt uns eure Top Ten (oder einen Screenshot eurer MyEurovisionApp) an marco@mercicherie.at oder über unsere Social Media Kanäle. Ihr findet uns auf Twitter (@_Merci_Cherie), auf Instagram (@merci_cherie_podcast), Facebook (MerciCheriePodcast) und natürlich auf unserer Webseite.